Termine



mitten durch den Weihnachtsmarkt

mal durchatmen...


Klima-Aktionstag

Unser "Billigflieger" zieht nicht nur jede Menge CO2 hinter sich her sondern auch alle Blicke auf sich

8.12.2007: Parallel zu den Gro├č-Demonstrationen des Klimab├╝ndnisses in Berlin und beim Kohlekraftwerk Neurath machte die Greenpeace-Gruppe Esslingen mit einer pfiffigen Aktion auf ihr Anliegen aufmerksam. Mit einem selbstgebastelten Billigflieger d├╝sten die Greenpeace-Mitstreiter ├Âffentlichkeitswirksam durch die Esslinger Innenstadt. Gro├če schwarze S├Ącke mit der Aufschrift ÔÇ×C02" oder ÔÇ×Der gef├Ąhrlichste M├╝ll ist der, den wir nicht sehen" symbolisierten dabei den Kohlendioxid-Aussto├č beim Fliegen. In Flugbl├Ąttern wurde auch ein verantwortlicher Umgang mit dem Auto und beim Energieverbrauch angemahnt. Gleichzeitig wurden die B├╝rger unter dem Motto ÔÇ×Klimawandel geht uns alle an" aufgefordert, im Interesse der Umwelt mehr Druck auf Politik und Wirtschaft zu machen. ÔÇ×Wenn sich Politiker einerseits als Klimaretter Nummer eins aufspielen und gleichzeitig vor den Automobilherstellern und Energiekonzernen einknicken, dann sind wir alle gefragt. Wir k├Ânnen selbst entscheiden, welches Auto wir kaufen oder von wem wir unseren Strom beziehen", sagte Ulrich Schwarz, der Sprecher der Gruppe. Das angestrebte Ziel, den C02-Aussto├č in Deutschland bis 2020 um 40 Prozent zu reduzieren, k├Ânne nur durch entschlossenes Handeln aller Verantwortlichen erreicht werde, erkl├Ąrte Schwarz. Der Bau von 25 neuen Kohlekraftwerken in Deutschland sei genau der falsche Weg. Von ÔÇ×C02-freien" Kraftwerken zu sprechen sei ÔÇ×eine glatte Verdummung der Bev├Âlkerung".
Die Forderung von Greenpeace war an diesem Tag eindeutig: Die teilnehmenden Staaten der UN-Klima-
konferenz in Bali m├╝ssen den Startschuss geben f├╝r ernsthafte Verhandlungen zum Klimaschutz. ÔÇ×Niemand kann nach den Berichten des Klimarats noch sagen, er habe von nichts gewusst", erkl├Ąrte Ulrich Schwarz. ÔÇ×Orkane ├╝ber der Nordsee und Rekordwellen von bis zu 17 Metern H├Âhe werden in Zukunft keine Seltenheit mehr sein, wenn wir jetzt nicht handeln."
(Bericht in der Esslinger Zeitung)

Ulrich