Termine




Massentierhaltung

Deutschlandweite Aktion gegen Massentierhaltung bei Lidl-Zulieferern

Am 13.05.2017 sind wir zu mehreren Lidl-Filialen im Raum Stuttgart gefahren, um erneut gegen Massentierhaltung zu protestieren und mehr Transparenz für Verbraucher zu fordern.
Um die katastrophalen Lebensbedingungen von Schweinen in Massentierhaltung zu veranschaulichen, haben wir einen kleinen Käfig gebaut und uns dort als Schweine verkleidet hineingelegt. Damit wollten wir auf uns aufmerksam machen, Passanten zur Diskussion anregen und für unsere Unterschriftenaktion für mehr Transparenz und bessere Haltungsbedingungen Interesse wecken.
Die erste Station war die Lidl-Filiale in Bad Cannstatt im Cannstatter Carré. Dort mussten wir den Käfig nach wenigen Minuten wieder abbauen, da die Security uns aufforderte, das Gebäude zu verlassen.
Also haben wir unseren friedlichen Protest vor die Lidl-Filiale in Stuttgart Hedelfingen verlegt, wo unsere Anwesenheit geduldet wurde. Wir konnten sogar im Laden eine Runde mit „Schweinen“ im Einkaufswagen drehen. Viele Lidl-Kunden waren an unseren Informationen interessiert und haben mit ihrer Unterschrift gegen Massentierhaltung und Billigfleisch protestiert. Die gesammelten Unterschriften haben wir am Ende der Filialleitung persönlich übergeben.
Die letzte Station an diesem Tag war die Lidlfiliale in Oberesslingen. Da die Aktion schon bekannt war, wurden wir dort erwartet und freundlich empfangen. Nicht nur Lidl-Kunden, sondern auch Lidl-Mitarbeiter waren interessiert und haben uns unterstützt.
Fazit: Viele Verbraucher sind sich der Problematik bewusst und interessieren sich für die Herkunft des Fleisches, das sie einkaufen. Lidl steht dadurch immer mehr unter Druck, die Fleischherkunft transparent zu machen und Massentierhaltung nicht länger durch den Verkauf von Billigfleisch zu unterstützen. Denn für Billigfleisch zahlen die Tiere einen hohen Preis!

Isabelle