Termine




Massentierhaltung

Deutschlandweite Aktion gegen Massentierhaltung bei Lidl-Zulieferern

Am 13.05.2017 sind wir zu mehreren Lidl-Filialen im Raum Stuttgart gefahren, um erneut gegen Massentierhaltung zu protestieren und mehr Transparenz f├╝r Verbraucher zu fordern.
Um die katastrophalen Lebensbedingungen von Schweinen in Massentierhaltung zu veranschaulichen, haben wir einen kleinen K├Ąfig gebaut und uns dort als Schweine verkleidet hineingelegt. Damit wollten wir auf uns aufmerksam machen, Passanten zur Diskussion anregen und f├╝r unsere Unterschriftenaktion f├╝r mehr Transparenz und bessere Haltungsbedingungen Interesse wecken.
Die erste Station war die Lidl-Filiale in Bad Cannstatt im Cannstatter Carr├ę. Dort mussten wir den K├Ąfig nach wenigen Minuten wieder abbauen, da die Security uns aufforderte, das Geb├Ąude zu verlassen.
Also haben wir unseren friedlichen Protest vor die Lidl-Filiale in Stuttgart Hedelfingen verlegt, wo unsere Anwesenheit geduldet wurde. Wir konnten sogar im Laden eine Runde mit ÔÇ×SchweinenÔÇť im Einkaufswagen drehen. Viele Lidl-Kunden waren an unseren Informationen interessiert und haben mit ihrer Unterschrift gegen Massentierhaltung und Billigfleisch protestiert. Die gesammelten Unterschriften haben wir am Ende der Filialleitung pers├Ânlich ├╝bergeben.
Die letzte Station an diesem Tag war die Lidlfiliale in Oberesslingen. Da die Aktion schon bekannt war, wurden wir dort erwartet und freundlich empfangen. Nicht nur Lidl-Kunden, sondern auch Lidl-Mitarbeiter waren interessiert und haben uns unterst├╝tzt.
Fazit: Viele Verbraucher sind sich der Problematik bewusst und interessieren sich f├╝r die Herkunft des Fleisches, das sie einkaufen. Lidl steht dadurch immer mehr unter Druck, die Fleischherkunft transparent zu machen und Massentierhaltung nicht l├Ąnger durch den Verkauf von Billigfleisch zu unterst├╝tzen. Denn f├╝r Billigfleisch zahlen die Tiere einen hohen Preis!

Isabelle