Termine




TTIP und CETA

Internationaler Aktionstag gegen Freihandelsabkommen mit USA und Canada

11.10.2014 Kirchheim/Teck ÔÇö der L├Ąrm, den das kleine Stra├čentheater in der Fu├čg├Ąngerzone machte, war von weitem zu h├Âren: ein Gr├╝ppchen von Demonstranten, die mit ihren Schildern klar machten, dass sie f├╝r Werte wie Demokratie, Umwelt- und Klimaschutz, Arbeitnehmerrechte und Verbraucherschutz eintreten, war gefesselt und immer wieder durch zugeklebte M├╝nder zum Schweigen gebracht. Gleichzeitig konnte ein Gr├╝ppchen von Wirtschaftsbossen, vor allem aus der Chemischen Industrie und dem Energiesektor, ihre Freude ├╝ber ihre zus├Ątzlichen Gewinne durch TTIP und CETA nicht verhehlen. Sie prosteten sich zu, lachten die Demonstranten aus und f├╝hrten Freudent├Ąnzchen auf.

Gemeinsam mit etwa 240 anderen Organisationen in ganz Europa, die sich der selbstorganisierten B├╝rgerinitiative ÔÇ×Stop TTIP"angeschlossen haben, fordert auch Greenpeace die Institutionen der Europ├Ąischen Union und ihre Mitgliedsstaaten dazu auf, die Verhandlungen mit den USA ├╝ber die ÔÇ×Transatlantische Handels- und InvestitionspartnerschaftÔÇť (TTIP) zu stoppen, sowie das ÔÇ×Umfassende Wirtschafts- und HandelsabkommenÔÇť (CETA) mit Kanada nicht zu ratifizieren. Zwar waren einigen der Passanten die Begriffe TTIP und CETA fremd, oder sie gaben sich in Gespr├Ąchen als Bef├╝rworter der Vertr├Ąge zu erkennen. Dass die Sorgen um Verluste von demokratischen Werten, von Umweltstandards und Verbraucherrechten im Fall der Ratifizierung der Freihandelsvertr├Ąge jedoch l├Ąngst in der breiten Bev├Âlkerung angekommen ist, zeigte sich an der regen Beteiligung an der Unterschriftenaktion und an den vielen positiven R├╝ckmeldungen zum Einsatz von Greenpeace f├╝r dieses Thema.

Ob die Sorgen der B├╝rger nun der Untergrabung der
Demokratie", den Machenschaften der Wirtschaft mit Hilfe des Investitionsschutzes" oder unseren Errungenschaften beim Verbraucherschutz" und Umweltschutz" gelten: immer steht die Angst im Vordergrund, von m├Ąchtigen Wirtschaftsunternehmen ├╝berlistet und von der Politik entmachtet zu werden. Dagegen wehren auch wir uns und fordern jede/n auf, sich an unserem ÔÇ×Protest" anzuschlie├čen.





Ulrich