Termine




Exkursion

Im Suchgebiet des geplanten Nationalparks im Schwarzwald

4. und 5.8.2012: Zusammen mit etwa 20 anderen Greenpeacern aus dem Südwesten trafen wir (Tanja, Mieke und Ulrich) uns im Suchgebiet des geplanten Nationalparks im Schwarzwald, um einen konkreteren Eindruck davon zu bekommen, wofür wir uns da überhaupt einsetzen und um über das weitere Vorgehen - auch mit den Befürwortern vor Ort - zu beraten.

Zum Auftakt führte uns Wolfgang Schlund, der Leiter des Naturschutzzentrums Ruhestein zum „Wilden See“ und machte uns kenntnisreich und engagiert mit dem geschichtlichen Hintergrund des Schwarzwaldes, mit verschiedenen Formen des Naturschutzes, mit den auftretenden Problemen bei der Einrichtung von Schutzzonen und den z.T. sehr heftigen Widerständen der lokalen Bevölkerung vertraut. Dabei war nicht nur seine Liebe zur wilden Natur zu spüren sondern auch sein Respekt für die Menschen der Region und ihre Ängste. Bei der Darmstädter Hütte endete unser erster Ausflug durch ein wunderschönes Stück Schwarzwald.

Der Rest des Tages war angefüllt mit eher theoretischen Informationen:
• Alexander Liehr (Heilbronn): aktueller Stand der Dinge,
• Volker Oppermann (München): Bericht vom Nationalpark Bayrischer Wald; Geschichte, auftretende Probleme, aktuelles Management.
• Phillip Sommer(Heilbronn): weitere Entwicklung und Planung des Greenpeace-Einsatzes

Am Sonntag kamen dann mehrere Vertreter des
Freundeskreis Nationalpark Schwarzwald e.V. zur Darmstädter Hütte, um von ihrem Einsatz zu berichten und um von Greenpeace zu lernen, wobei sie uns ausdrücklich baten, im „Epizentrum“ der Auseinandersetzungen nicht einzugreifen, sondern lieber nach Unterstützern im Ländle zu suchen: Unterschriften sammeln, Fördermitglieder werben, Politiker auffordern, sich zu positionieren, usw. Mit einer weiteren Wanderung durch wilde Waldgebiete endete der „offizielle“ Teil der Excursion.

Neben den beeindruckenden Naturerlebnissen waren es besonders auch die Begegnungen und Gespräche, die dieses Wochenende erfüllt und bereichert haben.

Ulrich