Termine




Nationalpark

Gruppenaktionstag und Esslinger Nachhaltigkeitstag zum Thema Nationalpark Schwarzwald

21.04.2012: Mit einem Infostand in der Fu├čg├Ąngerzone sowie einem Stand und einem Vortrag im Alten Rathaus war die Esslinger Greenpeace-Gruppe am vergangenen Samstag gleich drei Mal vertreten, um ├╝ber das geplante Nationalpark-Projekt zu informieren. Dazu boten die 1. Esslinger Nachhaltigkeitstage den idealen Rahmen.

W├Ąhrend die Aktivisten auf der Inneren Br├╝cke vorwiegend das Gespr├Ąch mit zuf├Ąlligen Passanten suchten und um ihre Unterst├╝tzung warben, bot der Vortrag von Tanja Pfeiffer im B├╝rgersaal n├Ąhere Fakten und Argumente zum Thema ÔÇ×Weshalb Baden-W├╝rttemberg einen Nationalpark brauchtÔÇť.
ÔÇ×Ein Nationalpark ist wichtig f├╝r das ├ťberleben vieler Tier- und Pflanzenarten und den Klimaschutz. Deshalb hat er f├╝r das gesamte Bundesland eine gro├če BedeutungÔÇť, sagte Frau Pfeiffer.

Auf 75 Quadratkilometern soll sich die Natur ohne menschliche Einwirkung entwickeln k├Ânnen. Nationalparks f├Ârdern die Artenvielfalt, da sie ungest├Ârte Lebens- und R├╝ckzugsr├Ąume bieten. W├Ąlder, die sich selbst ├╝berlassen werden, k├Ânnen sich zudem auf nat├╝rliche Weise an den Klimawandel anpassen und erlauben dadurch wichtige R├╝ckschl├╝sse f├╝r eine zukunftsf├Ąhige Waldbewirtschaftung. Die bisherigen Erfahrungen aus anderen Nationalparks, wie dem Bayerischen Wald, lassen zudem wertvolle Impulse f├╝r den Tourismus und den regionalen Arbeitsmarkt erwarten.

Mit einem Waldanteil von knapp 40 Prozent steht Baden-W├╝rttemberg in der Pflicht zum Schutz des deutschen Waldes. Die gr├╝n-rote Landesregierung hat im Koalitionsvertrag erkl├Ąrt, dass sie die Einrichtung eines Nationalparks anstrebt, um der nationalen Biodiversit├Ątsstrategie der Bundesregierung gerecht zu werden. Danach muss Deutschland bis 2020 den Waldschutz verbessern und zehn Prozent seiner W├Ąlder sch├╝tzen.

Um dem zum Teil sehr emotional gef├╝hrten und von der lokalen Holzindustrie angefeuerten Widerstand gegen das Nationalpark-Projekt auf rationaler Ebene zu begegnen, hat sich Greenpeace mit anderen Gruppen von Bef├╝rwortern zusammen geschlossen. Gemeinsam sollen den Gegnern und Unentschiedenen mit ihren ├ängsten und Sorgen die positiven Seiten eines Nationalparks n├Ąher gebracht werden.

Weitere Infos unter:
NationalparkNordschwarzwald
pro-nationalpark-schwarzwald

Ulrich