Termine




Buch der Anteilnahme

In Gedanken bei den Opfern der Katastrophe in Japan

Der Schock der Katastrophe in Japan geht um die Welt: das stärkste Erdbeben der japanischen Geschichte, eine Tsunamiwelle, die ganze Küstenstriche verwüstet, und als wäre das noch nicht genug, der Ausfall der Kühlsysteme mehrerer Atomreaktoren in Fukushima mit unabsehbaren Konsequenzen nicht nur für die umliegenden Gebiete sondern für ganz Japan und darüber hinaus.

Eigentlich hatten wir vorgehabt, kurz vor der Landtagswahl in BadenWürttemberg durch mehrere fiktive Atomalarme (s. 26.2.) in der Esslinger Innenstadt auf die Gefahren aufmerksam zu machen, die auch von unseren heimischen Meilern ausgehen. Doch nach dem in Japan eingetretenen Ernstfall wäre das nur noch pietätlos gewesen, und so schlossen wir uns der Idee aus Hamburg an, ein "Buch der Anteilnahme" auszulegen und den Menschen die Gelegenheit zu geben, ihr Mitgefühl mit den Menschen in Japan zum Ausdruck zu bringen.

Am 18.3. beteiligten wir uns mit unserem Buch an der Mahnwache, die die JAGs anlässlich der "Mappus-kommt"-Tour vor der Göppinger Stadthalle organisiert hatten. Die Reaktionen der anwesenden CDU-Fans waren erwartungsgemäß ablehnend bis aggressiv. Offener waren die Menschen am Tag danach auf dem Esslinger Wochenmarkt. Viele schrieben einen Gruß, ein paar Zeilen, oder auch nur ihren Namen, weil sie mit Worten nicht ausdrücken konnten, was sie im Inneren bewegte. Manche bedankten sich für diese schöne Geste, und wir konnten einige intensive Gespräche führen.

Unser "Buch der Anteilnahme" wurde zusammen mit den Büchern vieler anderer Greenpeace-Gruppen der Japanischen Botschaft in Berlin überreicht.

Ulrich